· 

Nachts im ERZGEBIRGE

(Nacht-) Wanderung

 

Unsere diesjährige Nachtwanderung führte uns in die nahe Umgebung der Hüttstattmühle, genauer gesagt in den hinteren Grund bei Pobershau. Über 30 Kinder und Mitarbeiter starteten am 17.11.18 nachmittags mit den Autos an der FeG und fuhren bis ins hohe, schon recht kalte Erzgebirge. Dahin wo sich, laut Samuel, Fuchs und Hase „Gute Nacht!“ sagen.

 

Aber wir wünschten noch lange nicht „Gute Nacht!“, sondern wanderten trotz einbrechender Dunkelheit ganz mutig und Lieder singend über abenteuerliche Wege. Ein Erlebnispfad führte uns erst steil bergab und nach einigen Stationen wieder bergauf. Unterwegs erlebten wir den Wechsel vom Licht zur Dunkelheit und entdeckten dabei, wie gut sich unsere Augen anpassen konnten und trotzdem noch gut den Weg erkannten.

 

Auch in unserer Andacht auf der Stiftskanzel ging es um Licht und Dunkel: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh. 8,12)

Bei hellem Mondlicht und vielen, vielen Sternen entdeckten wir gemeinsam eine alte Steinbehausung, durchquerten furchtlos den Wald und konnten dann auf der Morgensternhöhe am Lagerfeuer essen und trinken.

Den Rückweg zu den Autos beleuchten zahlreiche, von den Startern selbst gebaute Eulen(laternen).

Die ganz großen Ranger ließen den schönen Abend noch länger am Feuer ausklingen.

 

 

von Carmen