Auf ins Pockautal!

Ferien bedeutet: Keine Schule, aber leider auch meistens keine Rangers. Doch in den Herbstferien wollten sich fünf unserer Kundschafter damit nicht abgeben und machten sich auf dem Weg zu einer Ferienaktion ins schöne Pockautal im Erzgebirge.

 

Nach einer kurzen Bahnfahrt stürzten wir uns am Bahnhof in Pockau-Lengefeld ins Abenteuer: Mithilfe eines "Krokis" (vereinfachte Karte) mussten sich die Jungs den Weg zum Ziel, der Strobel-Mühle selbst suchen. Unterwegs gab es neben viel Action mittels Spielen, auch einiges Wissenswertes zu erfahren. So zeigte uns  Samuel F. die Pockauer Ölmühle und eine besonders alte Linde, deren Umfang wir durch unsere Armlängen ermittelten. Angekommen im Wald begaben wir uns auf die Suche nach geeigneten Stöcken für das spätere Mittagessen sowie verschiedenen Zunderarten - jeder Ranger sollte mindestens drei verschiedene sammeln. Nach mehreren Kilometern Strecke - durch teils wunderschön gefärbte Buchenwälder - erreichten wir die "Judeichhöhe". Hier erklärte uns Hanna einiges rund um Erste Hilfe, denn das ist immer wichtig zu wissen, wenn man draußen unterwegs ist. Bald darauf fanden wir uns an der Strobelmühle ein: Hier stand eine theoretische Station über verschiedene Feuerarten von Samuel H. sowie das praktische Feuer-machen an. Dann endlich: Mittagessen vom Feuer!

 

Der Rückweg zum Bahnhof ging dann etwas schneller vonstatten - wir mussten schließlich unseren Zug erreichen. Auf der Rückfahrt nach Chemnitz gab es noch eine kurze Andacht von Samuel F., bevor wir die Kinder wieder in die Hände der Eltern übergaben. Alles in allem waren wir sehr gesegnet und hatten eine gute Gemeinschaft. Ich freue mich schon auf die nächsten Aktionen!

 

 

von Samuel H.