Strahlende Augen

Sammelstelle Chemnitz

Im Jahr 2019 waren wir als Stamm gemeinsam mit unserer Gemeinde - der FeG Chemnitz - erstmals Sammelstelle für die Aktion „Strahlende Augen“, bei der Weihnachtspäckchen gesammelt werden und dann durch Royal Rangers in Osteuropa an bedürftige Kinder verteilt werden. Insgesamt wurden so ca. 70 liebevoll gepackte Päckchen bei uns abgegeben. Neben der Gemeinde und den Ranger-Eltern hat sich auch Mitarbeiter des Krankenhauses „Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz“ zahlreich beteiligt. Besonders gefreut hat mich, dass der Chemnitzer Kreativ-Laden „CoBo Lights & More“ eine kleine „Packparty“ veranstaltet hat und auch einige unserer Teams zusammen mit ihrem Teamleiter ein oder mehrere Päckchen in einem Teamtreff gepackt haben.

 

Auf nach Litauen!

Vom 28. Dezember bis zum 04. Januar hatte ich die Gelegenheit zusammen mit sechs anderen Rangern aus unserer Region O2 Westsachsen im Rahmen eines RIDEs (Rangers im Diensteinsatz) nach Litauen und Lettland zu fahren, um dort die gepackten Päckchen zu verteilen. Da diese Fahrt von Michael Kamolz, unserem Regionalleiter organisiert wurde, konnte ich sogar mit "unseren" Päckchen mitfahren.

 

Nach vielen Stunden Fahrt und insgesamt 1500 km Strecke erreichten wir unser erstes Ziel Biržai (Litauen). Hier wurden wir von der Gemeinde herzlich in Empfang genommen sowie verpflegt und erlebten einen litauischen Gottesdienst. Bevor wir den Kindern die Päckchen überreichten, hatten wir bei einigen Spielen schon gemeinsam viel Freude - aber als die Kinder dann ihre Geschenke in den Händen hielten, war das Glück noch größer.

 

Unter anderem besuchten wir auch das Kinderzentrum der Gemeinde im etwas entfernten Ort Vabalninkas. Neben einigen Spielen, tanzten hier die Kinder und wir sangen ein paar Ranger- und Lobpreis-Lieder. Auch hier konnten wir die Kids wieder mit vielen Päckchen erfreuen.

 

Die folgenden beiden Tage nahm mich leider ein Infekt aus dem Rennen, so dass ich beispielsweise beim Verteilen von Päckchen in einem Kinderheim und bei Hausbesuchen einiger Familien nicht dabei sein konnte, was ich sehr bedauerte.

 

Weiter Richtung Lettland

Am Mittwoch ging es dann weiter in Richtung der lettischen Hauptstadt Riga. Hier waren wir in einem Kinderzentrum, in das die Kinder nach der Schule kommen, um zu spielen oder beispielsweise Hausaufgaben zu erledigen. Die Einrichtung liegt in einem sozial sehr angespannten Viertel. Für einige Kinder sind die Mahlzeiten dort manchmal die einzigen am Tag, wurde mir berichtet. An den Nachmittagen konnten wir viel zusammen mit den Kids spielen. An den Vormittagen und Abenden schauten wir uns die Innenstadt von Riga an. Am letzten gemeinsamen Nachmittag führten uns die Kinder einige Lieder und Darbietungen vor, die sie für eine Veranstaltung für ihre Eltern geübt hatten. Hinterher konnten wir auch hier durch die Päckchen für „strahlende Augen“ sorgen – und hier bewegte mich das Glück und die Dankbarkeit auch besonders intensiv. Das Schönste war tatsächlich, den Kindern beim Auspacken ihrer Geschenke zuzusehen und sich mit ihnen zu freuen. Einige waren so begeistert, dass sie uns um den Hals fielen.

 

Am Freitag ging es dann wieder Richtung Sachsen – obwohl mir der Abschied von hier wirklich schwer fiel. Besonders schön fand ich es, all diese tollen Menschen kennengelernt zu haben. Obwohl sie einige von uns noch nicht kannten und zu großen Teilen aus sehr einfachen Verhältnissen stammen, waren sie so freundlich zu uns und hießen uns immer herzlich willkommen.

 

Mit tatkräftiger Unterstützung von:


 

 

von Samuel H.